DIE MAUER

DIE MAUER

COUNTDOWN 1961 / 1989 (AT)

In der 2-teilige Dokumentation beginnt der Countdown genau ein Jahr vor dem Bau und Fall der Mauer.

„Die Stunde kommt, wo wir wieder eins werden.“
30.12.1961 – Tagebuch von Heinrich Krone

Die 2-teilige Dokumentation „Die Mauer – Countdown 1961/1989" erzählt die wichtigsten Ereignisse, die zu zwei historischen Schlüsselmomenten führten - den Mauerbau und Mauerfall. Die Zeitzeugen wussten damals nicht wie die Geschichte ausgehen würde. Sie hofften und bangten jeden Tag aufs Neue, oder trafen aufgrund der aktuellen Ereignisse folgenreiche Entscheidungen. Keiner von ihnen ahnte, was das Morgen bringen würde. Oder konnte man doch die Geschichte voraussehen?

Die Dokumentation ermöglicht einen persönlichen, einen anderen Blick auf die Geschehnisse. Die Basis dafür bilden Tagebücher, Notizen und Briefe - unter anderem von: Brigitte Reimann, Heinrich Krone, Konrad Adenauer, Walter Kempowski und Hans Werner Richter. Dazu haben wir außergewöhnliche Zeitzeugen interviewt: Ludwig Reimann, der Bruder der Schriftstellerin Brigitte Reimann; der Kameramann Dieter Hoffmann, der die spektakuläre Flucht des DDR-Polizisten Conrad Schumann filmte und dessen Bilder um die Welt gingen; die Schauspielerin Kati Székely, die zusammen mit Armin Müller Stahl in dem ersten Spielfilm über die Berliner Mauer „und deine Liebe auch“ spielte; und der Fotograf Dietmar Riemann, der noch im September 1989 alles aufgibt und aus der DDR ausreiste, in der Hoffnung auf ein besseres Leben im Westen.

Dabei folgen wir den „Meilensteinen“ der Geschichte – sie bilden jeweils den „roten Faden“, den Countdown bis zum jeweiligen „Tag X“.  In beiden Episoden beginnt der Countdown genau ein Jahr vor dem Bau und Fall der Mauer. Von hier aus markieren jeweils zehn Meilensteine die wichtigsten Stationen in den nächsten 365 Tagen. Die Meilensteine werden ergänzt mit Experteninterviews von Menschen aus Ost und West bzw. dem Ausland, die zu den Ereignissen Stellung nehmen, diese erläutern und einordnen.