Lenin

Lenin

Drama eines Diktators

Wer war dieser Wladimir Iljitsch Uljanow, der unter dem Namen Lenin so berühmt und berüchtigt wurde? Träumer, Theoretiker, Staatsgründer, Vorgänger Stalins.

Für die einen eine Ikone, für die anderen ein Tyrann. Wer war Lenin? Als Wladimir Uljanow 1870 in Simbirsk an der Wolga geboren, jahrelang in Verbannung lebend, finanziert von seiner Mutter, ein genussfreudiger Weltenbummler. Doch einmal an der Macht wird er zum besessenen Manipulator, dem das Blutopfer nun selbstverständlich Mittel wird. Er starb 1924, umgeben von Gerüchten, der von ihm verachtete Stalin habe ihn vergiftet. 90 Jahre nach Gründung der Sowjetunion und in Vorbereitung zum 90. Todestag Lenins im Jahr 2014 portraitiert Ullrich H. Kasten eine der prägendsten Figuren des 20. Jahrhunderts. Im April 1917 – der Zar hatte abgedankt - kehrt Lenin nach Sankt Petersburg zurück. In die Zugfahrt von Zürich durch Deutschland, Schweden und Finnland nach Russland entwirft der Film Lenins Geschichte. Bisher unbekanntes Archivmaterial wird mit neuen Aufnahmen von Lebens- und Geschichtsstationen montiert. Stationen wie Zürich, der Exilort 1916/17, stellen Schnittpunkte dar. Hier erhält Lenin die unerwartete Nachricht vom Ausbruch der Februarrevolution. Momente als Schicksalsgabelungen, an denen sein Leben von einer Sekunde zur anderen eine völlig neue Richtung einschlägt, und sich die Frage aufdrängt: Was wäre gewesen, wenn… ?