Napoleon und die Deutschen

Napoleon und die Deutschen

Wie veränderte die napoleonische Zeit das alltägliche Leben der Menschen damals - und unsere Gesellschaft bis heute?

Die vierteilige Dokumentation „Napoleon und die Deutschen“ bringt dem Zuschauer das Leben während des Aufstiegs und Falls des französischen Kaisers näher. Sie rollt den Zeitraum von Napoleons Aufstieg zur Macht 1799 bis zu seiner Niederlage anno 1813 bei Leipzig auf, und zeigt auch die Folgen seines Wirkens in späteren Jahren, bis hin zur Rückkehr seines Leichnams nach Paris im Jahr 1840. Die ausführliche Geschichte, die Schlachten und die Politik sind allesamt vorher schon analysiert worden. „Napoleon und die Deutschen“ will bisher vernachlässigte Aspekte zeigen, nämlich die radikalen Veränderungen für den normalen Bürger.

Vor allem ist die Herrschaft Napoleons von Gegensätzlichkeiten geprägt. Dabei waren diese Gegensätze dem einfachen Volk seines Zeitalters oftmals genau so bewusst wie heute den Historikern. In den einzelnen Episoden werden wir jeweils einen bestimmten Zeitraum zwischen 1799 und 1840 im Hinblick auf solch ein Paar von Gegensätzen untersuchen.

Wir lernen in jeder Folge fünf Zeitzeugen Napoleons und seiner Epoche kennen, die eine dramatische Erfahrung aus ihrem Leben erzählen. Diese fünf persönlichen Erlebnisberichte drehen sich unmittelbar um die zentralen Gegensätze der jeweiligen Episode. Die Menschen, die ihre Geschichten mit dem Abstand von Jahrzehnten erzählen, reichen vom einfachen Bürger bis hin zu Napoleons Leibkoch, von Dissidenten und Feinden bis hin zu einigen der Marschälle Frankreichs.

Diese Zeitzeugen wurden historisch eingehend recherchiert und werden von ausgezeichneten Schauspielern dargestellt. Das Schauspielen beschränkt sich jedoch auf ein Minimum, da die Zeitzeugen in einer Interview-Situation vor einem geschichtlich korrekten, neutralen Hintergrund platziert sind. Der wesentliche Aspekt ihrer Geschichte wird detailgetreu szenisch nachgestellt, wobei sie selbst die Rolle des Erzählers übernehmen.

Zusätzlich zu diesen sehr persönlichen Berichten werden in jeder Folge zwei zeitgenössische maßgebliche Entscheidungsträger vorgestellt, die ebenfalls in einer Interview-Situation die erzählten Geschichten in den historischen Hintergrund einbetten. Darüber hinaus ergänzen wir anhand von Archivmaterial zu Gemälden, Kunstschätzen, Palästen und Orten der damaligen Zeit das allgemeine Bild, das die von uns interviewten Persönlichkeiten zeichnen.

1. Der Eroberer (1799 – 1806)

2. Der Revolutionär (1806 – 1809)

3. Der Maßlose (1809 – 1812)

4. Der Besiegte (1812 – 1840)