Rätsel Römerschlacht

Rätsel Römerschlacht

Was geschah wirklich am Harzhorn?

Ein unscheinbarer Höhenzug in Südniedersachsen war im 3. Jahrhundert nach Christus Schauplatz einer Schlacht zwischen Germanen und Römern - eine wissenschaftliche Sensation.

2008 wird niedersächsischen Archäologen ein seltsamer Metallgegenstand vorgelegt. Er stammt vom Harzhorn, einem unbedeutenden Höhenzug in Südniedersachsen. Es ist ein angeblich römischer Fund, den es hier eigentlich gar nicht geben dürfte.
Ein archäologisches Rätsel. Der Beginn einer wissenschaftlichen Sensation. Denn: Angeblich wagten sich die Römer nach der Varusschlacht 9 n. Chr. nie wieder so tief nach Germanien. So steht es zumindest in den Geschichtsbüchern. Doch schon die ersten Funde am Harzhorn beweisen, dass die Geschichte Norddeutschlands neu geschrieben werden muss: Die Römer waren im 3. Jahrhundert n. Chr. noch einmal in dieser Region.
Was geschah wirklich am Harzhorn? In diesem Film werden die Archäologen auf ihrer Spurensuche begleitet. Er zeigt, wie sie mit modernsten Verfahren versuchen, das Hunderte Jahre vergangene Geschehen zu rekonstruieren. NDR Autor Florian Dedio war bei der Ausgrabung und bei der Analyse der Funde im Labor mit dabei. Aus dem "Rätsel Römerschlacht" hat er mit aufwendigen filmischen Mitteln einen spannenden archäologischen Krimi gemacht.