Unterwegs in Amerika

Unterwegs in Amerika

Ein Roadtrip durch die USA in 100 Tagen

2 Ozeane, 4 Zeitzonen und 25 Bundesstaaten in 100 Tagen. Drei Monate reiste ein Filmteam durch die USA und traf Menschen, die normalerweise nicht zu Wort kommen. Wer sind die Amerikaner und was denken sie? Was sind ihre Ängste und ihre Hoffnungen? Von den frühen Einwandererstaaten an der Ostküste ging die Reise durch den Mittleren Westen. Die Gegensätze der ehemaligen Industriezentren Cleveland, Detroit und Chicago, könnten kaum größer sein. Während Chicago zum Mekka für Architekten wurde, ist Detroit verlassen, abgebrannt und verzeichnet die höchste Kriminalitätsrate Amerikas. Hoffnung finden die Menschen im Glauben. Der Glaube prägt auch die Mormonenstadt Salt Lake City. Von dort geht die Reise weiter bis zur Westküste Kaliforniens. Unterwegs mit einem Truck-Fahrer, der sich auf den Transport von Lebendvieh spezialisiert hat, im Gespräch mit einer Star-Architektin oder einer Tänzerin in der Wüste von Death Valley. Auf dem Weg zurück an die Ostküste in Florida kommt ein Todeskandidat in der texanischen Gefängnisstadt Huntsville zu Wort und auch Bürgerrechtler in Selma, Alabama. Alle Begegnungen zeichnen ein Bild der gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Realitäten und Widersprüche in Amerika.